Konzertreise nach New York

Eine Konzertreise nach New York und ein Auftritt in der geschichtsträchtigen Carnegie Hall ist, zumindest für einen „normalen“ Kirchenchor, eher die Ausnahme. Dieser Besonderheit, dieser außergewöhnlichen Situation waren sich die rund 40 Sängerinnen und Sänger aus Ehingen bewusst, als sie Mitte Januar 2020 einer Einladung der Konzertagentur DCINY folgten und zusammen mit weiteren 200 Gleichgesinnten das „Miserere“ von Karl Jenkins als amerikanische Erstaufführung, im Beisein des Komponisten, musizierten. Dabei war anfangs überhaupt nicht klar, auf was sich der Chor der Stadtpfarrkirche St. Blasius überhaupt einlässt, schließlich gab es keine Erfahrungswerte mit der New Yorker Agentur und auch das Werk war noch nicht einmal fertig komponiert.
Zum guten Gelingen der fünftägigen Konzertreise trug u.a. die perfekte Organisation durch die New Yorker Agentur bei, die den gesamten Ablauf von den Proben bis zur Aufführung bis ins kleinste Detail geplant und durchstrukturiert hat. Jonathan Griffith, der Dirigent des Konzertes, hat es während der gemeinsamen Probenarbeit verstanden, auf gleichermaßen humorvolle wie fordernde Art die große Sängerschar binnen kürzester Zeit zu einem homogenen Klangapparat zu verschmelzen und „carnegiehallfähig“ zu machen. So entstand am Ende ein beeindruckendes Konzerterlebnis in einem Raum, dessen Akustik zu Recht auf der ganzen Welt gerühmt wird.
Natürlich sind neben der Musik auch die Impressionen von der Weltmetropole tiefgehend, mithin grandios gewesen - für Sightseeing bei traumhaftem Winterwetter war zwischen der Probenarbeit schließlich auch noch Zeit.


© 2020 Volker Linz Kontakt